Samstag, 31. Dezember 2016

Rezension: Eleanor & Park

Titel: Eleanor & Park
Autorin: Rainbow Rowell
Preis: 9.99€
Seiten: 432
Verlag: dtv
Ausgabe: Broschiert
Genre: Jugendbuch
Kaufen? Hier!

Klappentext:

Als Eleanor und Park sich zum ersten Mal im Schulbus treffen, kann von Zuneigung keine Rede sein. Dass sie sich gar ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann. Anfangs vorsichtig und zaghaft tauschen Eleanor und Park Comics, Musik und Meinungen aus, und sie werden ein Liebespaar. Eines, das man nicht vergisst.

Vorwort:

Da ja heute der letzte Tag im Jahr ist, wollte ich nochmal ein paar Worte verlieren, bevor ich mit meiner Meinung zu dem Buch beginne. Ich wünsche euch allen schon mal einen guten Rutsch ins neue Jahr! Ich mochte das Jahr 2016 ganz gerne, weil ich endlich damit begonnen habe, zu bloggen, denn ich wollte das schon total lange machen, aber ich habe mich irgendwie nie getraut und dachte auch, dass ich zu wenig Zeit hätte. Aber ich bin so froh, dass ich diesen Schritt gewagt habe, da ich wirklich viel Spaß am Bloggen habe! :) Auch meine gleichnamige Instagram Seite habe ich eröffnet und auch daran habe ich super viel Spaß, denn da hat man besonders diesen Austausch mit anderen Bloggern und Bookstagrammern. Ich hoffe, dass ihr auch alle ein schönes Jahr 2016 hattet und ich hoffe, dass 2017 auch ein gutes Jahr wird!

Meinung:

Ich möchte dieses Buch schon so lange lesen, weil mich der Klappentext total angesprochen hat, aber ich war  nicht bereit so viel Geld für die Hardcover Ausgabe auszugeben und als das Buch dann als Taschenbuch rausgekommen ist, habe ich es mir natürlich direkt geschnappt. Das Cover gefällt mir übrigens sooo gut! Ich liebe diese Schlichtheit, denn das sieht einfach so gut aus! Vor allem passt das Cover auch perfekt zum Buch. (Nur der blaue Streifen nervt mich ein bisschen, aber das muss ich wohl einstecken...)

Eleanor kehrt wieder zu ihrer Familie zurück, nachdem sie vor einem Jahr rausgeworfen worden ist. Dort begegnet sie im Bus zur Schule Park, der ihr als einziger einen Sitzplatz gibt. Von da an sitzen die beiden jeden Tag zusammen im Bus, aber sie reden kein Wort miteinander. Park ist das Ganze ein bisschen peinlich, denn er findet, dass Eleanor aussieht wie ein seltsamer Paradiesvogel. Irgendwann beginnt Eleanor, seine Comics mitzulesen, wodurch sich die beiden näher kommen. Park bringt Eleanor dann auch Comics mit, die sie dann immer mit nach Hause nehmen kann. Auch Musik tauschen die beiden aus und unterhalten sich darüber. Sie verstehen sich immer besser und beginnen, sich auch außerhalb des Busses und der Schule zu treffen. Allerdings darf Eleanors Familie nichts von dieser Beziehung erfahren, denn sie würde Eleanor alles zerstören. Kann das gut gehen?

Eleanor ist ein unglaublich sympathischer Charakter, den ich so sehr ins Herz geschlossen habe. Eleanor hat verdammt viel in ihrem Leben durchgemacht, seit ihr Stiefvater in ihr Leben getreten ist. Er kann Eleanor einfach überhaupt nicht leiden und sorgt dafür, dass sie in ständiger Angst vor ihm lebt. Park ist Eleanors einziger Lichtblick im Leben. Bevor sie ihm begegnet ist, war sie total unglücklich. Sie wird mit immer mehr Lebensfreude erfüllt, je mehr Zeit sie mit Park verbringt. Aber auch die Angst steigt, dass ihre Beziehung von ihrer Familie entdeckt wird. Auch in der Schule wird Eleanor ständig gemobbt, nur zwei Mädchen halten zu ihr und so findet Eleanor auch neben Park Freunde. Natürlich zieht Elenaor dieses Mobbing runter, aber sie versucht, stark zu sein und darüber zu stehen. Denn das muss Eleanor, da sie mit ihrer Familie über so etwas nicht reden kann. Niemand gibt ihr Halt, sie hat niemanden, auf den sie sich verlassen kann, außer Park. Ich finde, sie ist so stark, denn obwohl sie so jung ist und sich noch nicht mal auf ihre Familie verlassen kann, verliert sie nicht ihren Lebenswillen. Eleanor gewinnt durch Park mehr Selbstbewusstsein und mehr Freude am Leben, aber es steht nun mal alles auf wackeligen Beinen.

Auch Park ist ein toller Charakter, den ich so sehr liebe. Am Anfang fand er Eleanor total seltsam und trotzdem hat er ihr einen Platz im Bus freigemacht, als niemand anderes es tun wollte. Natürlich hat er sich eingeredet, dass er das nur getan hat, damit sie nicht so dämlich rumsteht, aber er denkt immer mehr über Eleanor nach und das Mädchen lässt ihn einfach nicht mehr los. Als er mitbekommt, dass sie seine Comics mitliest, wird er neugierig und beginnt, ihr Comics mitzubringen, damit sie auch zu Hause weiterlesen kann. Es ist so wunderschön mitanzusehen, wie die Beziehung zwischen den beiden wächst und wie sehr sich die beiden mögen. Park würde alles für Eleanor tun, denn sie bedeutet ihm so viel, aber er versteht auch, dass er ihre Familie wohl nie kennenlernen wird. Das Mobbing, dem Eleanor täglich ausgesetzt ist, geht ihm auch mächtig gegen den Strich und er versucht dafür zu sorgen, dass sie Eleanor endlich in Ruhe lassen. Man merkt, wie sehr Park Eleanor liebt und wie viel sie ihm bedeutet, genauso wie Park für Eleanor ihr Fels in der Brandung ist. Die beiden sind einfach so süß zusammen und Park ist ein unglaubliche netter, nerdiger, cooler und liebevoller Typ, den ich einfach so sehr ins Herz geschlossen habe.

Die Story ist wirklich sehr mitreißend und schon nach wenigen Seiten war ich total in diesem Buch gefangen. Es ist immer abwechselnd aus Eleanors und Parks Perspektive geschrieben, sodass man einen guten Einblick in das Leben und die Gefühlswelt beider bekommt, was ich immer sehr gerne mag. Die Geschichte ist eigentlich recht simpel. Nichts, was man noch nicht gehört hat. Aber auf der anderen Seite ist sie alles andere als simpel, sondern großartig, außergewöhnlich, emotional, wundesrschön und total fesselnd. Ich weiß, das ist jetzt ein bisschen verwirrend, aber einigen wir uns darauf, dass die Story schlicht und ergreifend toll ist! Das Buch ist so unheimlich gefühlvoll und ich musste teilweise so sehr weinen, weil mich das Buch einfach so mitgerissen hat. Auch als das Buch vorbei war, habe ich geheult wie sonst was, weil das Ende irgendwie so passend und emotional war, ich aber trotzdem nicht wollte, dass das Buch endet. Ich wollte mehr über diese zwei wunderbaren Charaktere erfahren und sie einfach noch nicht loslassen. Das Buch hat mich so sehr berührt und ich fand es schlicht wunderschön, weil es zwar sehr traurig ist, aber diese Liebe, die die beiden miteinander verbindet, auch einfach unbeschreiblich ist. Der Schreibstil war auch großartig und ließ sich super einfach lesen. Ich habe das Buch wirklich sehr schnell durchgelesen, weil ich einfach nicht aufhören konnte zu lesen. Es ist wirklich unglaublich, wie die Autorin es geschafft hat, diese sich aufbauende Liebesbeziehung so realistisch darzustellen. Ich hatte das Gefühl als wäre ich wirklich dabei gewesen.

Zitate:

"She never looked nice. She looked like art and art wasn`t supposed to look nice; it was supposed to make you feel something."

""Ich mag dich nicht, Park", sagte sie, und einen Moment klang es so, als meinte sie es ernst. "Ich..." - ihre Stimme erstarb fast - "glaube, ich lebe für dich.""

Fazit:

Was soll ich noch großartig sagen? Das Buch ist einfach unglaublich gut und ich kann es allen empfehlen, die auf außergewöhnliche Liebesgeschichten stehen. Mich hat dieses Buch vollkommen aus den Latschen gehauen, weil ich nie damit gerechnet hätte, dass es mir wirklich so gut gefallen würde. Ich habe mit einer normalen und süßen Liebesgeschichte gerechnet, aber diese Beziehung ist einfach so viel mehr! Auch die Charaktere werde ich nie wieder vergessen, weil sie mir so sympathisch waren und mir total ans Herz gewachsen sind. Diese Geschichte hat mich so sehr berührt und ich habe mir gewünscht, dass das Buch nie endet. Wenn ihr das Buch noch nicht gelesen habt, solltet ihr das unbedingt tun. Und eins kann ich euch verraten: Dieses Buch gehört definitiv noch zu meinen Jahresfavoriten! Vielleicht ist es da auch auf Platz 1, denn das Buch gehört jetzt mit zu meinen Lieblingsbüchern.


Bewertung:


5 von 5 Sternen



Funfact für Zwischendurch: Ich habe eine Ewigkeit auf das Taschenbuch gewartet und jetzt muss ich mir, weil mir das Buch so gut gefallen hat, auch noch die Special Edition (natürlich ein Hardcover) holen. Ich bin manchmal echt so intelligent ;)

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Rezension: Letztendlich sind wir dem Universum egal

Titel: Letztendlich sind wir dem Universum egal
Autor: David Levithan
Preis: 9.99€
Seiten: 416
Verlag: Fischer
Ausgabe: Broschiert
Genre: Jugendbuch
Reihe: 1/2
Kaufen? Hier!

Klappentext:

Jeden Morgen wacht A in einem anderen Körper auf, in einem anderen Leben. Nie weiß er vorher, wer er heute ist. A hat sich an dieses Leben gewöhnt und er hat Regeln aufgestellt: Lass dich niemals zu sehr darauf ein. Falle nicht auf. Hinterlasse keine Spuren.
Doch dann verliebt A sich unsterblich in Rhiannon. Mit ihr will er sein Leben verbringen, für sie ist er bereit, alles zu riskieren – aber kann sie jemanden lieben, dessen Schicksal es ist, jeden Tag ein anderer zu sein?
Wie wäre das, nur man selbst zu sein, ohne einem bestimmten Geschlecht oder einer bestimmten Familie anzugehören, ohne sich an irgendetwas orientieren zu können? Und wäre es möglich, sich in einen Menschen zu verlieben, der jeden Tag ein anderer ist? Könnte man tatsächlich jemanden lieben, der körperlich so gestaltlos, in seinem Innersten aber zugleich so beständig ist?

Meinung:

Ich will das Buch schon total lange lesen, aber ich wollte warten, dass es als Taschenbuch rauskommt und als es dann endlich so weit war, ist es dann natürlich auch schnell bei mir eingezogen. Das Cover finde ich sehr ansprechend und es passt auch sehr gut zum Buch, da ganz viele verschiedene Gesichter drauf zu sehen sind und A ja jeden Tag jemand anderes ist.

A wacht jeden Morgen als eine andere Person auf. Das einzige, was alle gemeinsam haben, ist, dass sie alle immer das gleiche Alter haben. Denn A schlüpft immer nur in Personen, die dasselbe Alter wie er selbst haben. Er ist nämlich 16 Jahre alt. A darf sich nicht zu sehr auf das Leben, in das er schlüpft, einlassen, denn am nächsten Morgen wird er direkt wieder herausgerissen. Er darf keine Spuren in den Leben hinterlassen und das heißt, dass er nicht versuchen darf, zu viel zu ändern. Allerdings verliebt er sich eines Tages in Rhiannon, als er im Körper ihres Freundes, Justin, steckt. Aber wie soll das funktionieren? Rhiannon hat ja keine Ahnung, dass sie den Tag mit A und nicht mit Justin verbracht hat. Und am nächsten Morgen ist A auch schon wieder in einem anderen Körper, aber er ist fest entschlossen, sie wiederzusehen...

A ist ein wirklich sehr sympathischer Charakter und man kann gut nachvollziehen, wie er sich fühlt, denn er kann sich ja nie an seinen derzeitigen Körper gewöhnen und sich nie an sein Umfeld binden, da er ja am nächsten Tag schon wieder eine andere Person ist. Als er sich in Rhiannon verliebt, ist von Anfang an klar, dass diese Beziehung zum Scheitern verurteilt ist, aber A hält trotzdem daran fest. Ich finde es bewundernswert, dass er sich nicht davon abbringen lässt, Rhiannon zu sehen, obwohl eigentlich alles dagegenspricht, aber er findet einen Weg und zum ersten Mal beginnt A, sich wirklich an eine Person zu binden. Natürlich gibt es genug harte Momente in As Leben und er muss viel durchmachen, allerdings versucht er fast immer, das Beste aus seiner Situation zu machen.

Auch Rhiannon fand ich wirklich sehr sympathisch. Man kann verstehen, dass sie natürlich erstmal total irritiert ist als sie erfährt, wie A lebt und was ihm jeden Tag widerfährt. Jeder wäre da erstmal misstrauisch, aber sie lässt sich davon nicht abschrecken, sondern versucht As Lage zu verstehen. Sie ist ein besonderes Mädchen, das ein Arschloch als Freund hat und trotzdem möchte sie sich nicht von ihm trennen, denn sie sieht immer das Gute in Menschen. Sie ist dadurch sehr nett, aber auch etwas naiv. Insgesamt ist sie also ein guter Charakter.

Die Story ist wirklich etwas ganz Besonderes, denn ein ähnliches Buch habe ich noch nicht gelesen. Ich hatte wirklich sehr hohe Erwartungen an das Buch, weil es nun mal von David Levithan ist und ich von diesem Autor wirklich sehr viel halte. Der Schreibstil ist wie von David Levithan gewohnt sehr leicht zu lesen und schön flüssig. Allerdings muss ich sagen, dass sich das Buch am Anfang (sprich die ersten 100 Seiten) ziemlich gezogen hat. Ich weiß nicht wieso, aber es konnte mich nicht richtig fesseln und ich fand es ziemlich langweilig. Nach diesem etwas holprigen Anfang konnte mich das Buch dann aber doch total in seinen Bann ziehen und ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte ist wirklich sehr mitreißend und regt zum Nachdenken an. Die Story ist wirklich sehr außergewöhnlich, denn man fragt sich schon, wie es wäre, so zu leben wie A. Ich fände es schon mal interessant zu wissen, wie es ist, mal eine andere Person zu sein, aber ich würde trotzdem nicht so leben wollen wie A. An manchen Stellen ist das Buch humorvoll und niedlich, aber es ist auch nachdenklich und ziemlich emotional.

Fazit:

Nach einem etwas holprigen Anfang konnte mich das Buch doch noch total überzeugen, denn die Story ist sehr besonders und regt einen zum Nachdenken an. Außerdem ist auch der Protagonist sehr sympathisch und die Geschichte ist ziemlich abwechslungsreich. Insgesamt hat mir das Buch also wirklich gut gefallen! Und ich werde sicherlich auch noch den zweiten Teil lesen.


Bewertung:


4 von 5 Sternen




Montag, 26. Dezember 2016

Meine Weihnachtsgeschenke


 Hallo, ich wünsche euch einen wunderschönen zweiten Weihnachtsfeiertag! Ich dachte mir, ich zeige euch mal meine Weihnachtsgeschenke, die ich bekommen habe und über die ich mich total gefreut habe! Natürlich habe ich auch Geld bekommen, aber das werde ich euch jetzt mal nicht zeigen ;) Sooo, also da oben seht ihr schon mal die Bücher, die ich bekommen habe.

1. Dämonentochter - Verbotener Kuss von Jennifer L. Armetrout
2. Finding Cinderella von Colleen Hoover
3. Siren von Kera Cass
4. Hardline Meredith Wild
5. Wie Sterne so golden von Marissa Meyer
6. Flawed - Wie perfekt willst du sein? von Cecilia Ahern

Ich habe mich über jedes einzelne Buch total gefreut, aber besonders habe ich mich über "Wie Sterne so golden" gefreut, weil ich überhaupt nicht mit diesem Buch gerechnet habe. Vor allem mir haben die ersten beiden Teile der Luna Chroniken so gut gefallen, aber ich war dann immer zu geizig, den dritten Teil zu kaufen und ich hatte eh noch so viele Bücher zu Hause rumfliegen, die ich noch lesen wollte und dann ist das Buch irgendwie in Vergessenheit geraten, aber jetzt habe ich es endlich und freue mich sooo darauf, dass Buch zu lesen! Danke nochmal Mama, falls du das hier liest! ;)



 Von meiner Schwester habe ich diese mega coole Harry Potter Tasse geschenkt bekommen, weil ich im Moment total im Harry Potter Fieber bin. Ich will gar nicht aus der Tasse trinken, da sie soo schön im Bücherregal aussieht, aber wahrscheinlich werde ich trotzdem sie trotzdem irgendwann mal benutzen, denn im muss diese coole Tasse natürlich auch mit tollem Tee befüllen! ;) Danke nochmal, Schwesterchen!


 Dieses Buch habe ich als Wichtelgeschenk von einer Freundin bekommen und ich habe mich so sehr gefreut, weil ich das Buch unbedingt lesen möchte! Vor allem finde ich auch noch dieses Cover übertrieben schön! Also nochmal danke!

Uuuund jetzt kommen wir mal zu meinem Hauptgeschenk! Ich habe diesen wunderschönen Laptop bekommen, über den ich mich soooooo gefreut habe und an dem ich auch gerade diesen Post schreibe. Das Weiß gefällt mir so gut und der Laptop sieht so edel aus! Ich finde die meisten Laptops immer ziemlich hässlich, aber dieser hier gefällt mir sooo gut!
 Hier seht ihr ihn nochmal aufgeklappt! Sooo schön! Vor allem mein Hintergrundbild finde ich toll ;)

 Das sind dann noch ein paar Kleinigkeiten, die ich auch bekommen habe :) Ich wollte "Smaragdgrün" zwar eigentlich nie gucken, aber meine Mutter dachte, dass ich den Film gerne haben wollen würde, weil ich die Bücher so geliebt habe :) Na ja, ich werde ihn jetzt auf jeden Fall doch gucken und bin gespannt, ob der Film nicht vielleicht doch besser ist als seine Vorgänger. Das Armband mit dem Unendlichkeitszeichen finde ich auch super schön und meinen kleinen Goldesel finde ich auch sehr niedlich :)

Das waren alle meine Weihnachtsgeschenke und ich habe mich so gefreut. Danke nochmal an alle, die mir etwas geschenkt haben und die Weihnachtszeit mit mir verbracht haben! :) Ich hoffe, ihr hattet bzw. habt alle schöne Feiertage und habt auch schöne Geschenke bekommen! :) Schreibt mir doch mal in die Kommentare, was euer liebstes Geschenk war! :)


Eure Nina

Samstag, 24. Dezember 2016

Fröhliche Weihnachten!


Ich wollte mich heute auch nochmal kurz melden, um euch allen schöne Weihnachten zu wünschen! :) Ich hoffe, ihr habt alle wunderschöne und besinnliche Feiertage! Heute an Heiligabend kommen meine Oma und mein Opa zu uns (Meine Familie und ich) nach Hause. Ich freue mich schon total! Ich werde mich wahrscheinlich morgen nochmal mit einem neuen Post melden, indem ich euch kurz zeige, welche Bücher ich geschenkt bekommen habe. Das kommt aber ganz drauf an, ob ich Zeit dazu finde, denn wir besuchen an den restlichen Feiertagen auch noch den Rest meiner Familie ;) Ich habe es mittlerweile auch mal geschafft meine Geschenke alle halbwegs schön zu verpacken und hoffe natürlich, dass sich die Beschenkten dann auch darüber freuen! Also ich wünsche euch schöne Feiertage und lasst euch schön beschenken! ;) 


Eure Nina

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Rezension: Driven - Tiefe Leidenschaft

Titel: Driven - Tiefe Leidenschaft
Autorin: K. Bromberg
Seiten: 480
Preis: 9.99€
Verlag: Heyne
Genre: Erotik, Liebe
Ausgabe: Broschiert
Reihe: 5/7
Kaufen? Hier!

Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Klappentext:

Nach dem Tod ihrer Schwester will Haddie Montgomery nichts mehr von Beziehungen wissen. In den Armen von Beckett Daniels sucht sie eigentlich nur ein wenig Ablenkung von ihrer Trauer. Doch so sehr sie es auch versucht: Haddie kommt nicht von ihm los. Ist die Aussicht auf wahre Liebe das Risiko der Enttäuschung wert?

Meinung:

Das Cover finde ich sehr hübsch und passt auch gut zu den anderen Büchern der Reihe. Mir persönlich gefällt das Blau auch besser als das Pink, was man ja von den vier Bänden davor gewohnt ist.

In diesem Buch dreht es sich nicht um Colton und Rylee, sondern um Rylees beste Freundin Haddie und Coltons besten Freund Beckett. Haddies Schwester ist aufgrund von Brustkrebs gestorben, was das Leben von Haddie total erschüttert hat. Als sie mit angesehen hat, wie der Mann ihrer verstorbenen Schwester gelitten hat, hat sie sich geschworen, sich nie an einen Mann zu binden, denn auch sie könnte Brustkrebs haben, da diese Krankheit in der Familie liegt. Eigentlich möchte sie sich mit Beckett nur von ihrem Leben ablenken, aber die beiden kommen einfach nicht mehr voneinander los. Wenn Haddie versucht ihn wegzustoßen, lässt Beckett nicht locker, da er weiß, dass Haddie auch Gefühle für ihn hat. Haddie will Beckett aber nicht zumuten, dass er mit ansehen muss, wie sie stirbt, falls sie wirklich Brustkrebs hat...

Ich fand Haddie auch schon in den anderen Teilen der Driven Reihe immer recht sympathisch und habe mich deswegen sehr gefreut, als ich gehört habe, dass auch über sie ein Buch erscheinen würde. Nach außen hin wirkt Haddie ziemlich sorglos und wie jemand, der gerne Spaß hat, aber im inneren sieht es bei Haddie ganz anderes aus. Haddie hat wirklich sehr große Angst, dass auch sie Brustkrebs bekommt, denn ihre Schwester, Lexie, und ihre Mutter hatten Brustkrebs. Deswegen ist ihre Chance ziemlich hoch. Ihre Schwester hat einen Ehemann und eine Tochter zurückgelassen, um die sich Haddie kümmert. Sie möchte Lexies Tochter möglichst viel über ihre Mutter erzählen, damit sie weiß, was für ein toller Mensch sie war. Aber wie soll sie das machen, wenn sie selbst stirbt? An jemanden binden möchte sie sich auch nicht, da sie sieht, wie sehr Lexies Ehemann unter dem Tod seiner Frau leidet. Haddie ist absolut selbstlos und möchte für alle immer nur das Beste. Deswegen stößt sie auch Beckett immer wieder von sich. Sie denkt nicht daran, was für sie gut wäre, sondern möchte, dass es den anderen so gut wie möglich geht. Im Grunde ist das ja eine gute Charaktereigenschaft, aber das sorgt bei Haddie dafür, dass sie sich selbst ihr Glück verweigert, denn sie weiß, dass sie mit Beckett glücklich sein könnte. Ich verstehe Haddie total und kann ihre Ängste gut nachvollziehen. In einer solchen Situation würde ich wahrscheinlich genauso handeln. Haddie ist mir über das Buch hinweg total ans Herz gewachsen und sie ist ein Charakter, der mir wahrscheinlich noch lange im Gedächtnis bleiben wird, denn sie ist auch eine unglaublich starke und mutige Frau.

Beckett kennt man ja aus den vorherigen Teilen als Coltons besten Freund. Auch ihn finde ich wieder sehr sympathisch. Beckett ist ein bodenständiger und netter Kerl, der kein Bad Boy Image braucht, um attraktiv zu sein. Er weiß, was er will und er kämpft auch dafür. Und das ist in diesem Fall Haddie. Ich fand es sehr sympathisch, wie hartnäckig er am Ball geblieben ist und dass er seinen Gefühlen gefolgt ist und sich nicht hat kleinkriegen lassen. Man merkt, dass Beckett viel an Haddie liegt und er aufrichtige Gefühle für sie hegt, aber er ärgert sich schon darüber, dass sie ihn immer wieder wegstößt. Allerdings weiß er, damit umzugehen. Beckett ist irgendwie auch ziemlich niedlich und er ist auch auf jeden Fall humorvoll. Insgesamt mochte ich Beckett sehr gerne und auch er ist mir in einer gewissen Weise ans Herz gewachsen.

Wer mich schon ein bisschen länger verfolgt, weiß, dass ich ein totaler Fan der Driven Reihe bin. Ich komme aus dem Schwärmen schon gar nicht mehr raus, wenn ich nur an diese Reihe denke. Entsprechend hoch waren natürlich auch meine Erwartungen an dieses Buch. Als ich das Buch das erste Mal in den Händen gehalten habe, habe ich mich gefreut wie ein kleines Kind. Der Schreibstil ist wie gewohnt wieder Klasse und lässt sich super leicht lesen. Ich habe das Buch wirklich sehr schnell durchgelesen, weil ich einfach nicht aufhören konnte, zu lesen. Mich hat das Buch also total gefesselt. Die Story wird auch nicht langweilig, sondern bleibt immer interessant. Das Buch ist teilweise ziemlich humorvoll und schön, aber es ist auch sehr emotional und ergreifend. Ich musste schon ein paar Tränen verdrücken, da mir die Geschichte ziemlich ans Herz gegangen ist. Das Buch konnte meine Erwartungen also komplett erfüllen!

 Fazit:

Das Buch zeugt von sehr sympathischen Charakteren, einem klasse Schreibstil und einer absolut fesselnden Handlung. Ich kann euch das Buch nur empfehlen. Wenn ihr die anderen Teile der Driven Reihe noch nicht gelesen habt (Schämt euch! ;D), könnt ihr dieses Buch trotzdem problemlos lesen. Für alle Fans von Liebesromanen ist dieses Buch genau richtig!


Bewertung:

5 von 5 Sternen


Sonntag, 18. Dezember 2016

Rezension: Nothing Less von Anna Todd

Titel: Nothing Less
Autorin: Anna Todd
Preis: 12.99€
Seiten: 336
Verlag: Heyne
Genre: Liebe, Erotik
Reihe: 7/7
Kaufen? Hier!

Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Klappentext:

Landons Leben in New York ist ein ziemliches Abenteuer, und er ist hin- und hergerissen zwischen zwei Frauen. Mit einer verbinden ihn eine lange Geschichte und viele besondere Erfahrungen. Die andere zieht ihn magisch an und fasziniert ihn auf eine Art und Weise, die ihn irritiert. Doch für wen soll er sich entscheiden? Ist es seine Geschichte, die zählt, oder sein Instinkt?

Meinung:

Das Cover ist wie von den anderen Bänden gewohnt wieder traumhaft schön. Ich finde die Verbindung von gold und schwarz sieht total edel und ansprechend aus. Ich finde dieses Cover ist das schönste aus der ganzen After/Nothing Reihe. Vor allem wenn Licht auf die goldenen Ornamente trifft, sieht es so wunderschön aus.

Nach dem ersten Band der Reihe um Landon ist man ja ein bisschen im Dunkeln gelassen worden, weil man nicht wusste, ob sich Landon nun für Dakota oder Nora (aka Sophia) entscheiden würde. Denn Landon ist immer wieder zwischen beiden hin und her gesprungen und man wusste als Leser einfach nicht, wie er sich letztendlich entscheiden würde. Nora fasziniert ihn und er fühlt sich auf eine ganz besondere Weise zu ihr hingezogen, allerdings öffnet sie sich ihm gegenüber nicht, sondern schleppt ihre Geheimnisse alleine mit sich herum. Deswegen weiß Landon gar nicht, ob er die wahre Nora überhaupt kennt. Von Dakota hingegen weiß er alles, denn sie sind miteinander groß geworden und waren auch schon ein paar Jahre miteinander zusammen, bis sich Dakota von ihm getrennt hat. Allerdings will sie ihn jetzt auf jeden Fall wieder zurück. Landon hat für beide Gefühle. Nur für welche der beiden wird er sich entscheiden?

Landon ist ein total liebenswürdiger Charakter, den ich schon in der After Reihe total gerne mochte, weil er einfach der nette Typ von nebenan war. Allerdings steckt hinter Landons Fassade ein bisschen mehr, was man ja auch schon im ersten Teil gemerkt hat. Klar, ist Landon immer noch kein Hardin und er wird auch nie so sein, aber er ist auf seine Weise ein toller Kerl. Landon ist witzig, süß und sehr nett zu allen, aber er kann auch wütend sein oder seinen Beschützerinstinkt herauskehren. Landon muss kein Bad Boy sein, um attraktiv zu sein. Er trägt gerne gemütliche Sachen und er schaut gerne Netflix auf dem Sofa. Landon braucht nicht so viel Aufregung in seinem Leben. Er liest auch total gerne, was ihm natürlich viele Pluspunkte bei mir eingebracht hat und auch seine Harry Potter Obsession macht ihn so sympathisch. Ich meine, wie cool ist es bitte, wenn ein Typ in einem HP Pullover rumläuft und auch noch stolz drauf ist?! Irgendwie macht ihn das ein bisschen nerdy und mir total sympathisch. Ich liebe es, wenn Protagonisten irgendeine Macke haben und ich kann total nachvollziehen, dass er ein Harry Potter Fan Boy ist! Landon ist insgesamt einfach ein toller Charakter.

Nora ist eine leidenschaftliche Konditorin und lebt wirklich für ihren Beruf. Landon hat natürlich kein Problem damit, wenn er die süßen Teilchen, die sie macht, am Ende verspeisen muss. Sie ist auch ein wirklich sehr sympathischer Charakter, denn man merkt, dass hinter Noras Fassade so viel mehr steckt als sie preisgibt. Man möchte unbedingt erfahren, was sie die ganze Zeit vor Landon und allen anderen verbirgt. Sie ist sehr nett, aber auch sie flippt manchmal aus, was ihr Temperament ganz gut zeigt. Nora zweifelt allerdings ein bisschen daran, dass das mit Landon etwas Ernstes werden kann, denn sie ist fünf Jahre älter als er. Sie arbeitet schon und er ist noch auf dem College. Sie weiß einfach nicht, ob das gut gehen kann, auch wenn sie sich eindeutig zu ihm hingezogen fühlt.

Und dann wäre da noch Dakota. Dakota ist Tänzerin mit Leib und Seele. Sie trainiert täglich und ist wirklich sehr ehrgeizig. Ich muss sagen, dass ich Dakota mit einer gewissen Anti-Haltung gegenüber stehe, weil sie Landon damals verlassen hat, was ich echt nicht in Ordnung von ich ihr fand. In der After-Reihe fand ich sie wirklich sehr sympathisch, aber nach der Aktion ist meine Sympathie für sie irgendwie abhanden gekommen. Man merkt über das Buch, dass Dakota schon viel in ihrem Leben durchmachen musste und dass es sehr viele negative Schicksalsschläge für sie gab. Sie braucht Landon und bereut ganz klar, dass sie sich von ihm getrennt hat, denn in einer gewissen Hinsicht ist er alles, was sie noch hat. Sie darf ihn nicht auch noch verlieren, denn sonst weiß sie einfach nicht mehr, was sie machen soll.

Dadurch dass mir Nora viel sympathischer war als Dakota und ich auch fand, dass Nora besser zu Landon passt und ihm gut tun würde, habe ich natürlich das ganze Buch über gehofft, dass sich Landon für sie entscheiden würde. Aber natürlich werde ich euch jetzt nicht sagen, für wen er sich letztendlich entschieden hat. Dafür müsst ihr das Buch schon selbst lesen!
Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, war ich ziemlich enttäuscht von "Nothing more", weil ich nach der After Reihe einfach so viel mehr erwartet habe, da diese zu meinen absoluten Lieblingsreihen gehört. Bei "Nothing more" habe ich mich allerdings gefragt, was da schief gelaufen ist, denn es ist fast gar nichts in dem Buch passiert und ich hatte das Gefühl, dass sich die Autorin ein bisschen verlaufen hat. Dadurch hat sich das Buch ziemlich gezogen. Glücklicherweise war dieses Buch ganz anders. Dieses Buch war überhaupt nicht langweilig, sondern viel fesselnder, da so viel mehr passiert ist und man auch endlich gemerkt hat, dass das Buch in eine bestimmte Richtung geht. Auch der Schreibstil von Anna Todd ist natürlich wie immer total toll gewesen, sodass ich das Buch sehr schnell durchgelesen habe. Ich habe mich so sehr gefreut, dass dieses Buch mich überzeugen konnte!  

Fazit:

Dieses Buch ist wirklich sehr gut und überzeugt mit tollen Charakteren, einem super Schreibstil und einer fesselnden Handlung. Wenn euch der erste Teil der Reihe um Landon wie mir auch nicht gefallen hat und ihr noch überlegt, ob ihr euch den zweiten Teil überhaupt holen wollt, dann solltet ihr "Nothing less" trotzdem auf jeden Fall eine Chance geben, denn es ist so viel besser! Anna Todd ist endlich wieder in gewohnter Form zurück!

Bewertung:

4 von 5 Sternen

Dienstag, 13. Dezember 2016

Meine Medimops Bestellung


Also ich habe an Nikolaus bei Medimops bestellt, weil man ab 30€ einen 6€ Gutschein gekriegt hat. Und da dachte ich mir, dass sich das doch mal lohnt :) Deswegen habe ich dann zusammen mit meiner Mutter bestellt. Ich bestelle schon seit Jahren bei Medimops und ich war jedes Mal total zufrieden außer vielleicht bei ein paar Ausnahmen, aber das kann ja immer mal passieren und dann kann man Medimops auch eine Mail schreiben und die kümmern sich dann ganz nett darum. Ich muss sagen, dass ich Medimops deutlich besser finde als rebuy, weil die Bücher bei Medimops eigentlich immer dem Zustand entsprechen, der auch angegeben ist. Bei rebuy allerdings kriegt man, wenn man Glück hat, ein nicht zu abgewracktes Buch. Also der Zustand "sehr gut" bei rebuy entspricht meiner Meinung nach dem Zustand "gut" bei Medimops. Bei rebuy habe ich meistens beim Zustand "sehr gut" abgemackte Ecken und sehr starke Leserillen. Bei Medimops bekomme ich beim Zustand "sehr gut" nie ein Buch mit Leserillen und sogar beim Zustand "gut" habe ich meistens keine drin. Der einzige negative Punkt bei Medimops ist, dass der Preis teilweise ein bisschen höher ist, aber dafür sind die Bücher auch in einem viel besseren Zustand.

Ich weiß jetzt nicht mehr genau, was ich für die einzelnen Bücher bezahlt habe, aber insgesamt habe ich ca.15€ für sechs Bücher bezahlt.

1.  Wie wir uns verliebten (Zustand: Akzeptabel) - 1.99€

Ich hab mir dieses Buch im Zustand Akzeptabel bestellt, weil ich gerne mal wissen wollte, wie die Bücher dieses Zustandes aussehen, weil ich es bis jetzt noch nicht gewagt habe, ein Buch dieses Zustandes zu bestellen. Das Buch hat Leserillen und ist schief gelesen, aber das habe ich bei diesem Zustand schon erwartet. Ich muss allerdings sagen, dass ich mir das Buch deutlich schlimmer vorgestellt habe. Das Buch sieht sogar besser aus als ein Buch, das ich mal bei rebuy im Zustand "sehr gut" bestellt habe.

Klappentext



2. & 3. Dash und Lilys Winterwunder (Zustand: Gut) und Klar ist es Liebe (Zustand: Sehr gut)

Ich weiß nicht, warum "Dash und Lilys Winterwunder" nur Zustand "gut" ist, denn an dem Buch ist nichts dran und es sieht absolut aus wie Zustand "sehr gut"! "Klar ist es Liebe" ist auch in einem top Zustand!

Dash & Lilys Winterwunder: Klappentext
Klar ist es Liebe: Klappentext



4. Stupid Crazy Love Story (Zustand: Sehr gut)


Das Buch ist in einem einwandfreien Zustand und sieht aus, als wäre es sogar ungelesen.

5. & 6. Es duftet nach Sommer (Zustand: Sehr gut) & der Geschmack von Glück (Zustand: Sehr gut)


Auch diese beiden Bücher sehen aus, als wären sie neu. Sie haben allerdings unten auch einen Mängelexemplarsstempel, aber das stört mich persönlich jetzt nicht.

Es duftet nach Sommer: Klappentext
Der Geschmack von Glück: Klappentext






Ich war wie immer sehr zufrieden mit meiner Bestellung bei Medimops. Wo bestellt ihr am liebsten gebrauchte Bücher? :)


Eure Nina

Sonntag, 11. Dezember 2016

Lesemonat November



Ich bin wie immer spät dran, aber das kennt ihr mittlerweile ja bestimmt schon von mir. ;) Ich habe diesen Monat vergleichsweis ziemlich wenig gelesen, weil ich einfach nicht besonders viel Zeit zum Lesen hatte. Trotzdem sind es 10 Bücher geworden, was ja jetzt auch nicht so wenig ist. Deswegen bin ich trotzdem zufrieden mit diesem Leseergebnis! So und jetzt wünsche ich euch viel Spaß bei meinem Lesemonat! ;D

1. Jetzt, Baby von Julia Engelmann
2. Herz aus Nacht und Scherben von Gesa Schwartz
3. Frigid von Jennifer L. Armetrout
4. All the pretty lies von M. Leigthon
5. Calendar Girl - Berührt von Audrey Carlan
6. Herzklopfen auf Französisch von Stephanie Perkins
7. Mein Sommer nebenan von Huntley Fitzpatrick
8. The perks of being a wallflower von Stephen Chbosky
9. Der Geschmack des Sommers von Sarah Ockler
10. We were liars von E. Lockhart

Gelesene Bücher: 10
Gelesene Seiten: 3551
Seiten pro Tag: 118

Flops

Dieses Buch konnte mich einfach überhaupt nicht überzeugen, weil ich die Protagonistin ziemlich unsympathisch fand. Sie hat teilweise ziemlich komisch reagiert und gehandelt, was ich manchmal schlicht nicht nachvollziehen konnte. Am Anfang dachte ich noch, dass sie mir bestimmt noch sympathischer wird, aber es wurde nur noch schlimmer. Sie hat mich im Endeffekt einfach nur noch genervt. Auch die Story fand ich jetzt nicht so spannend. Es geht um einen Familienstreit, über den die Protagonistin mehr erfahren möchte und natürlich ist auch noch eine Liebesgeschichte drin. Das Buch hat sich teilweise so gezogen, dass ich es zwischendurch mal weglegen musste, weil ich sonst eingeschlafen wäre. Dieses Buch kann ich euch also nicht empfehlen.



Tops

Diese zwei Bücher sind für mich die besten Bücher des Monats. "All the pretty lies" hat mich einfach dermaßen überrascht, weil ich mit nicht besonders hohen Erwartungen drangegangen bin. Ich dachte mir, dass das Buch bestimmt ganz gut wird, aber nicht dass es so gut wird. Ich mochte die Charaktere einfach unheimlich gerne und es hat sich über das Buch hinweg eine solche Spannung zwischen den beiden Protagonisten aufgebaut, was ich selten so erlebt habe. Man hat richtig gemerkt, wie es zwischen den beiden geknistert hat und dass die beiden zusammengehören. "We were liars" habe ich mir gekauft, weil ich schon oft gehört habe, dass es wirklich gut sein soll. Ich fand den Klappentext recht ansprechend und habe mir es denn einfach mal mitgenommen. Der Klappentext sagt aber fast nichts über dieses Buch aus. Denn das, was einen in diesem Buch erwartet, ist einfach total krass und so was von überraschend. Also in diesem Buch gab es Wendungen, mit denen ich nie gerechnet hätte. Dieses Buch hat mich einfach sprachlos gemacht und ich musste noch lange darüber nachdenken. Ich kann euch diese beiden Bücher wirklich total empfehlen!


So das war`s dann. Was war denn euer Lesehighlight im November?



Eure Nina

Samstag, 10. Dezember 2016

3 Kurzrezensionen



Guten Morgen! :) Jaa, mich gibt es auch noch. Ich weiß, ich habe mich schon jetzt seit über einer Woche nicht mehr bei euch gemeldet, weil ich total viel zu tun hatte in letzter Zeit, da ich mitten in der Klausuren Phase stecke. Glücklicherweise habe ich aber mittlerweile fünf Klausuren hinter mich gebracht und es steht in der nächsten Woche nur noch Mathe an. Ich hätte eigentlich noch Geschichte geschrieben, aber das wurde auf die erste Woche nach den Ferien verschoben, weswegen ich jetzt auf jeden Fall wieder sehr viel regelmäßiger etwas posten werde. Auch auf meiner Instagramseite bin ich von jetzt an wieder aktiver! Na ja, so viel dazu. Jetzt wünsche ich euch noch viel Spaß bei dem eigentlichen Post! :D

Ich habe die folgenden Bücher alle bei Kik für jeweils 2€ gekauft. Jaaa, ihr habt richtig gelesen: Bei Kik. Ich dachte immer, die hätten da nur so blöde Bücher, die eh kein Mensch je lesen will, aber dann habe ich diese Bücher hier entdeckt und dachte mir, für den Preis nehme ich die mal mit. Übrigens gibt es im Moment bei Kik (zumindest bei meinem) alle Twilight Bücher für einen Euro. Falls ihr die noch nicht gelesen habt, kann ich euch die Reihe für diesen Preis wirklich empfehlen!

Wir beide wie Sonne und Mond von Tiffany Schmidt


Klappentext:

Jonahs neues Leben im piekfeinen Cross Pointe nervt: all die oberflächlichen, öden Leute um ihn herum … allen voran Brighton, Inbegriff der Highschool-Barbie, die ihn einfach nicht in Ruhe lassen will. Doch was Jonah nicht weiß: Unter Brightons strahlender Fassade sieht es anders aus. Als Jonahs Mom sie eines Abends als Babysitterin anheuert, sind die beiden sich plötzlich näher, als ihnen lieb ist. Ein riesiger Hund, ein Glitzernagellack und eine Pizza sind erst der Anfang einer verrückten Nacht, die reicht, um zwei Leben auf den Kopf zu stellen!

Meinung:

Dieses Buch habe ich wegen des Covers mitgenommen, weil es so schön bunt ist. Auch die Story fand ich ganz ansprechend, weil es sich nach einer typischen Highschool Geschichte angehört hat, die man mal eben zwischendurch lesen kann. Das Buch ist immer abwechselnd aus Brightons und Jonahs Perspektive geschrieben. Nach außen hin ist Brighton ein Mädchen, das immer perfekt ist und von jedem gemocht wird. Jonah ist das komplette Gegenteil, denn er ist ein vollkommener Außenseiter an der Schule und hat auch keine Lust, Zeit mit den anderen dort zu verbringen. Beide sind sehr sympathische Charaktere und die Story war insgesamt auch sehr niedlich und auch recht abwechslungsreich. Der Schreibstil war sehr flüssig und das Buch hat sich sehr leicht lesen lassen ,weswegen ich es sehr schnell durch hatte. Insgesamt hat mir das Buch am besten von den dreien gefallen.



Liebes Ich! Verlieb dich nicht! von Sarah Mlynowski


Klappentext

Bryan hat Schluss gemacht. Einfach so. Ohne zu fragen. Devi kann nicht glauben, dass sie 3 ganze Jahre an diesen Typen verschwendet hat. Könnte sie doch alles ungeschehen machen! Und dann fällt ihr beim siebten Abhören seiner Nachricht auch noch das Handy in den Brunnen! Die einzige Nummer, die sie danach anrufen kann: ein Mädchen, das behauptet, sie selbst zu sein, nur jünger! Nachdem sich beide davon überzeugt haben, nicht völlig übergeschnappt zu sein, hat Devi (17) einen genialen Plan: Sie wird Devi (14) davon abhalten, ihr Leben mit diesem Loser zu ruinieren!

Meinung:

Also ich fand, dass sich die Story schon recht interessant angehört hat, weil es ja nicht normal ist, dass man mal eben so sein Ich in der Vergangenheit anrufen kann. Das Cover fand ich auch ganz niedlich. Am Anfang fand ich das Buch auch ganz nett und ich fand es recht witzig, dass die beiden Devis immer hin und her telefoniert haben. Die junge Devi war auch ganz nett, aber die ältere Devi hat mich nach einer Weile so was von genervt, weil sie einfach die ganze Zeit so hohe Ansprüche an die kleine Devi gestellt hat und weil sie einfach so verbittert war. Sie hat mich nach einer Weile einfach dermaßen aufgeregt, weil sie nie zufrieden war und immer nur rumgemotzt hat. Das Buch kann ich euch nicht empfehlen, obwohl der Schreibstil echt gut war, aber die 17 Jährige Devi ist einfach ein schrecklich nerviger Charakter.



Nicht so einfach mit der Liebe von Claire LaZebnik


Klappentext:

Während andere aufregende Ferien genießen, jobbt Franny bei ihrer Tante und näht Kostüme, anstatt selbst auf der Bühne zu stehen. Aber man muss die Dinge positiv sehen – so wie die Anproben mit ihrem supersüßen Langzeit-Schwarm Alex. Nur ist der offenbar so gar nicht interessiert. Wie gut, dass es da noch Harry gibt, der sich für unverfängliche Flirtproben geradezu anbietet ...

Meinung:


Wie bei allen anderen, habe ich hier mit einer leichten Lektüre für Zwischendurch gerechnet. Zu Beginn fand ich die Story auch recht ansprechend und die Charaktere fand ich auch alle ganz nett, aber dann hatte ich wieder das Problem, dass mich die Protagonistin, Franny, total genervt hat, weil ich ihr Handeln teilweise einfach nicht nachvollziehen konnte. Sie ist total in Alex verknallt, was ich einfach nicht verstehe, weil dieser Typ einfach unsympathisch rüberkommt. Einzig Harry fand ich ganz nett, weil er ziemlich witzig und nett war, aber Franny hat ihn so ungerecht behandelt, wodurch ich mich wieder aufregen musste. Auch ihrer Tante gegenüber benimmt sie sich unmöglich. Ihre Tante ist eigentlich ganz nett zu ihr und bemüht sich auch eine Verbindung zu ihr herzustellen, aber Franny blockt jeden Versuch ab und lässt ihre Tante als kaltherzig dastehen. Das Buch kann ich euch auch nicht empfehlen, weil die Story auch nicht besonders toll war und mich die Protagonistin mich genervt hat.


Ich hoffe euch hat der Post gefallen! Ich wünsche euch noch einen schönen Samstag! ;)


Eure Nina

Freitag, 2. Dezember 2016

Rezension: Herzklopfen auf Französisch

Titel: Herzklopfen auf Französisch
Autorin: Stephanie Perkins
Preis: 8,99€
Verlag: cbj
Seiten: 448
Genre: Jugendbuch, Liebe
Reihe: 1/3
Originaltitel: Anna and the French kiss
Kaufen? Hier!

Klappentext:

Ein Jahr in Paris? Anna könnte sich Besseres vorstellen, als in einem Land zur Schule zu gehen, dessen Sprache sie nicht spricht. Und dafür muss sie auch noch ihren Schwarm in Atlanta zurücklassen … Doch schon bald lernt die angehende Filmkritikerin das französische Leben zu schätzen: echter Kaffee, wunderschöne Gebäude und Kinos wohin man schaut! Vor allem der attraktive, und bereits vergebene, Étienne führt Anna durch das schöne Paris – und wird zu ihrem besten Freund. Doch als ihre Freundschaft immer enger wird, sind beide verunsichert – und das nicht nur, weil Étienne eine Freundin hat …


Meinung:

Ich finde, das Cover ist jetzt nicht so der Wahnsinn, aber es sieht okay aus. Das Orginalcover ist allerdings viel schöner, aber ich werde mich jetzt mal nicht beschweren, weil ich habe gebraucht dafür nur 1.99€ bezahlt. (Falls es euch interessiert: Ich habe das Buch bei rebuy bestellt und es hatte den Zustand sehr gut. Ich kann euch sagen, das Buch ist auf keinen Fall sehr gut. Der Buchrücken ist voller Leserillen und die Ecken sind total abgemackt und abgeknickt. Das hat mich total geärgert.)

Anna wird von ihrem Vater auf ein amerikanisches Internat in Paris geschickt, obwohl sie die Sprache gar nicht spricht. Sie findet allerdings schnell neue Freunde. Einer davon ist Etienne St. Clair. Anna mag ihn von Anfang an total gerne, allerdings gibt es ein Problem: Er hat eine Freundin.

Anna ist ein wirklich sehr sympathischer Charakter, mit dem sich bestimmt viele Mädels identifizieren können. Sie ist wirklich nett und witzig. Es ist auch richtig witzig, wie unbeholfen sie am Anfang in Paris ist, weil sie die Sprache ja nicht spricht und denkt, sie könne sich deswegen nicht verständigen. Irgendwann findet sie dann auch mal raus, dass die meisten Leute dort auch Englisch sprechen. Das war mal sehr lustig. Allgemein hat Anna viel Humor, was ich bei Charakteren total gerne mag.

Etienne ist auch sehr sympathisch. Er ist genauso wie Anna sehr humorvoll und lieb. Er kümmert sich auch von Anfang ein bisschen um Anna, damit sie einigermaßen an der neuen Schule und in Frankreich zurechtkommt. Lustig fand ich die Vorstellung von Anna und Etienne zusammen, weil er einen Kopf kleiner ist als sie, aber das hat seiner Attraktivität nicht geschadet, denn er ist ein sehr beliebter Junge auf dem Internat.

Die Story ist jetzt nichts, was man noch nie gelesen hat, sondern eher eine typische Jugendroman Geschichte. Aber ich finde so etwas für Zwischendurch immer mal sehr gut. Außerdem mochte ich den Schreibstil unheimlich gerne, weil er so flüssig und leicht zu lesen ist. Das Buch konnte mich total in seinen Bann ziehen, sodass ich gar nicht mehr aufhören wollte zu lesen, weil das Buch einfach eine sehr süße und packende Atmosphäre hat.


Fazit:

Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen, auch wenn die Story jetzt nichts so Besonderes ist. Allerdings sind die Charaktere wirklich total sympathisch und auch der Schreibstil ist sehr flüssig. Das Buch hat mich so in seinen Bann gezogen, dass ich gar nicht mehr aufhören wollte, zu lesen.


Bewertung:


4,5 von 5 Sternen